fbpx

Ajna Chakra – das 6. der sieben Chakren

Das Leben bietet uns unzählige Möglichkeiten. Will ich in der Großstadt wohnen, die mir viele Freiheiten gibt oder liebe in der ländlichen Idylle schwelgen bei Vogelgezwitscher und plätscherndem Bach? Oder gleich ins ferne Ausland? Auswandern nach Neuseeland? Bleibe ich bei meinem sicheren Job oder will ich mich selbst auch beruflich verwirklichen? Möchte ich das Paket mit “mein Mann, meine Kinder, mein Haus und mein Auto”? Oder lieber kinderlos super glücklich und frei durch die Welt reisen? Fragen über Fragen. Und so viele Entscheidungen, die zu treffen sind. Ich komme meistens gar nicht zu den großen Fragen, sondern scheitere oft schon an den kleinen Alltagsfragen.

Was will ich wirklich

Ich gehöre zu der Sorte Menschen, die sich unendlich schwer tun, sich zu entscheiden. Die ein oder andere Nacht habe ich schon wach gelegen und mir den Kopf darüber zerbrochen, wie ich mich entscheiden soll. Und am Ende frage ich mich immer wieder: “Was will ich wirklich?”. Worauf soll ich meinen Fokus richten?

Geht es dir auch manchmal so?

Im Kundalini Yoga sprechen wir davon, dass der neutrale Verstand bereits in den ersten 9 Sekunden eine Entscheidung gefällt hat. Alle Gedanken, die danach kommen, befinden sich im Wechselspiel von positiven und negativen Verstand. Die beiden liefern uns nicht enden wollende Pro- und Kontralisten und lassen uns manches Mal daran verzweifeln. Nur, wie schaffe ich es, in diesen ersten 9 Sekunden so klar zu sein, dass ich diesem intuitiven Impuls Gehör schenken kann? Vielleicht hast du auch schon mal vom “Bauchgefühl” gehört. Das Bauchgefühl beschreibt dieses innere intuitiven Wissen sehr gut.

Was ist für mich gut

Intuition hat im Yoga sehr viel mit dem Stirnchakra zutun. Das Ajna Chakra steht für eine gute Intuition, eine große Vorstellungskraft, geistige Klarheit und Selbsterkenntnis. Das bedeutet, dass ich intuitiv immer weiss und fühle, was für mich gut ist und was ich brauche. Dementsprechend kann ich dann meine Handlungen ausrichten und meine Seele kann sich frei ausdrücken. Ich bin im Flow mit dem, was ist.

Das dritte Auge

Das Stirnchakra oder auch dritte Auge genannt, wird in einem tiefblaues Indigo dargestellt. Auch für den Hormonhaushalt spielt dieses Chakra eine wichtige Rolle, da der Hypothalamus und die Hypophyse damit in Verbindung stehen.

Tritt mit dir selbst in Verbindung

Im Yoga können alle Asanas, bei denen die Stirn auf dem Boden liegt, unterstützen. Zum Beispiel in der Stellung des Kindes. Der Verstand verbeugt sich bildlich vor dem Herzen und der Intuition. Jegliche Art von Meditation und stille Achtsamkeit fördern unsere Fähigkeit mit uns selbst in Verbindung zu sein.

Nimm dir Zeit

Probiere es doch mal aus. Nimm der jeden Tag mindestens 3 min. Zeit um ganz in Stille zu sitzen und nimm wahr, was kommt, was geht und was bleibt. So wie das meiste im Leben, ist auch das eine Übungssache.

Autor:
Julika Balprem Kaur 
CEP KYTA Austria
Yoga Teacher & Teacher Trainer
Internationally Licensed Mountain Hiking Guide